Service

Was in der Weinstube nie passieren wird, ist: ein Ober schreitet gravitätisch mit weißer Schürze an Ihren
Tisch, zieht den Korken mit geübter Geckenvirtuosität heraus, riecht erstaunt-berauscht daran, gießt dem
Herrn ein, der kostet, nickt etwas nervös mit zusammengezogenen Augenbrauen, auf dass der Dame ein-
geschenkt werde.

Stattdessen: in der Weinstube bestellen Sie den Wein in der Regel selbst an der Theke. (Wenn wenig zu
tun ist, kommt auch jemand zu Ihnen.) Das hat den Vorteil, dass Sie von den 40 offenen Weine kosten
können, bevor Sie bestellen. Oder wir empfehlen Ihnen einen. Oder einer der Gäste an der Theke tut das.
Und nicht selten ergibt sich daraus ein Gespräch. Außerdem sind mitunter auch die Leute, die hier arbeiten,
etwas speziell ..., aber das merken Sie dann schon selbst.

Etwas zu lesen
Man muss ja nicht immer reden. Falls Sie das auch so sehen, bieten wir Ihnen eine Auswahl von Zeitungen
und Zeitschriften. Lettre, Le monde diplomatique, die linksintellektuelle Ostwestwochenzeitung Freitag, das
Greenpeace Magazin, die FAZ Sonntagszeitung etc. Das Angebot wechselt gelegentlich, Neuentdeckungen
sind möglich. Ausgerüstet mit solchem Lesestoff können Sie entspannt über den deutschen Tellerrand hin-
ausblicken. Vielleicht sogar über den unseres Vorspeisentellers.

Es gibt ja keine Musik hier
Ja. Sie lieben Musik. Wir lieben Musik. Aber hier gibt's keine Musik ...